Humor in der Kirche · plattform Nr. 18 / September 1999

Humor in der Kirche

Wieviel Humor braucht oder verträgt die Kirche? Lachen ist gesund, aber was hat die Kirche damit zu schaffen? Wie locker darfs denn wirklich sein?

Muss die Kirche grundsätzlich ernst, würdevoll oder gar bieder daherkommen? Wird der Humor im Kirchenschiff im besten Fall auf ein Schmunzeln oder auf ein Augenzwinkern reduziert? Oder gibt es im Kirchenalltag auch einmal herzlich was zu lachen? Wie wirken wir, wie sprechen wir unsere Gemeinde an? Welche Bilder setzen wir ein, um unsere Anliegen auf den Punkt zu bringen?

Wo kommt Humor in der Bibel vor? Gibt es bei Jesus auch etwas zu lachen? Wie steht es unter dem Kirchenvolk mit dem Witz, dem Spass und der Satire?

Gemeinsam mit der kirchenrätlichen Jugendkommission des Kantons Schaffhausen wollten wir von den Jungen Kirche Ostschweiz das Thema Humor an einer speziellen Fachtagung aufgreifen. Denn wir glauben, dass mit Humor alles einfacher geht. Lachen hält uns fit. Wer lacht, schläft nicht und nimmt so aktiv am Geschehen teil.

Am 20. März 1999 veranstalteten wir in Schaffhausen eine Fachtagung mit verschiedenen Workshops und einem Erlebnis-Gottesdienst zum Thema "Humor in der Kirche". Als besonderen Gast konnten wir den bekannten Karikaturisten und Theologen Werner Tiki Küstenmacher nach Schaffhausen einladen. Viele Leute kennen "Tiki" von seinen speziellen Karikaturen, vielleicht sogar ohne seinen Namen zu kennen. Er ist Verfasser von unzähligen Illustrationen in Büchern, Magazinen und Heften. Übrigens: Küstenmachers Reisetagebuch "Reise zum Mond" ist momentan in den Medien präsent. Nicht zuletzt, weil er darin als "Besitzer eines Mondgrundstücks" Helmut Kohl zum "Mondkanzler" macht.

Mit dabei waren auch Beat Müller, Kabarettist, Pfarrer Hansruedi Vetsch, Clownin "Gugo" (Britta Grünig), Pfarrer Matthias Eichrodt, Roland Pöschl, Liedermacher und Pfarrer, Anders Stokholm, Redaktor der Reformierten Presse.

Text: Roland Pöschl
Layout: Ueli Heuer